zitate.net

Zitat 3462


Heinrich Heine
Die Kunst des schönen Gebens wird in unserer Zeit immer seltener, in demselben Maße, wie die Kunst des plumpen Nehmens, des rohen Zugreifens täglich allgemeiner gedeiht.

Heinrich Heine        0





Zitat bearbeiten




Ähnliche Zitate

Zeit die wir uns nehmen, ist Zeit, die uns etwas gibt.
Ernst Ferstl    

Überlege einmal, bevor du gibst, überlege zweimal, bevor du annimmst, und tausendmal, bevor du verlangst.
Marie von Ebner-Eschenbach    

Das Schicksal nimmt nichts, was es nicht gegeben hat.
Lucius Annaeus Seneca    

Pünktlichkeit ist die Kunst, richtig abzuschätzen, um wie viel der andere sich verspäten wird.
Bob Hope    

Es ist alles ein schrecklicher Kompromiss. Für Kunst bleibt keine Zeit. Alles, was zählt, ist das, was sie die "Kinokasse" nennen.
Greta Garbo    






Weitere Zitate