Zitat 2540




Marie von Ebner-Eschenbach
Je törichter dein Hoffen, um so fester.



Zurück       Teilen  Suche    Zitate




Quelle

1911: Aphorismen, Seite 181, Verlag Gebrüder Paetel, Autor: Marie von Ebner-Eschenbach, Quelle




Ähnliche Zitate

Drei Dinge helfen, die Mühseligkeiten des Lebens zu tragen: Die Hoffnung, der Schlaf und das Lachen.
Immanuel Kant    

Die Hoffnung ist der Regenbogen über dem herabstürzenden Bach des Lebens.
Friedrich Nietzsche    

Wir hoffen immer auf den nächsten Tag, wahrscheinlich erhofft sich der nächste Tag einiges von uns.
Ernst R. Hauschka    

Wer nichts waget, der darf nichts hoffen.
Friedrich Schiller    

Eines Tages wird alles gut sein, das ist unsere Hoffnung. Heute ist alles in Ordnung, das ist unsere Illusion.
Voltaire    






 Zitate   Suche