Zitat 3947




Marie von Ebner-Eschenbach
Lieber von einer Hand, die wir nicht drücken möchten, geschlagen, als von ihr gestreichelt werden.



Nächstes Zitat    Zitate




Quelle

1911: Marie von Ebner-Eschenbach: Aphorismen, Seite 50, Verlag Gebrüder Paetel, Autor: Marie von Ebner-Eschenbach, Quelle




Ähnliche Zitate

Ein Kuss ist eine Sache, für die man beide Hände braucht.
Mark Twain    

Über alles hat der Mensch Gewalt, nur nicht über sein Herz.
Friedrich Hebbel    

Die Kraft verleiht Gewalt, die Liebe leiht Macht.
Marie von Ebner-Eschenbach    

Wer an die Freiheit des menschlichen Willens glaubt, hat nie geliebt und nie gehasst.
Marie von Ebner-Eschenbach    

Politik: eine Hand wäscht die andere, und wenn's mit Schmierseife ist.
Ekkehard Fritsch    






 Zitate